Rezension: Königsberg – Glänzende Zeiten

Autorin: Nora Elias
Verlag: Goldmann
Seiten: 448
Genre: Historischer Roman
ISBN: 978-3-442-48785-1
Preis: 10,00€ [D]
Link zum Buch: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Koenigsberg-Glaenzende-Zeiten/Nora-Elias/Goldmann-TB/e534346.rhd

Inhalt: Die Kaufmannstochter Adela und der wohlhabende Carl von Reichenbach sind verliebt, doch ihre Beziehung könnte niemals halten, schließlich haben ihre Eltern andere Pläne. So kommt es, dass Adela dazu gedrängt wird, Carls besten Freund Leonhard zu heiraten, was zum Zerwürfnis zwischen den Freunden führt. Doch dies ist nur der Anfang einer Reihe von Konflikten, in die bald sämtliche Familienmitglieder hereingezogen werden…

Meinung: Wenn ich das Buch in einem Satz beschreiben müsste, dann würde ich es als eine Soap im 19. Jahrhundert in Ostpreußen betiteln. Es spielen sich eine Menge Konflikte und Dramen im Verlauf des Buches ab, die das Buch alle tatsächlich sehr unterhaltsam gemacht haben und dafür gesorgt haben, dass ich, nachdem ich einmal in das Buch hereingefunden hatte, es auch ungern wieder weglegen wollte.
Leider habe ich jedoch lange gebraucht, um überhaupt in das Buch hereinzufinden. Hauptgrund ist meiner Meinung nach der distanzierte Schreibstil, mit dem ich Schwierigkeiten hatte, mich anzufreunden.
Dieser sorgt einfach dafür, dass keine wirkliche Verbindung zu den Charakteren entsteht und man deren Motivation manchmal auch nicht vollkommen verstehen kann.
Ebenso entsteht eine gewisse Distanz durch die schiere Anzahl an Charakteren sowie durch die großen Zeitsprünge. Andererseits biete das den Vorteil, dass ständig etwas passiert und so wurde mir beim Lesen immerhin nie langweilig.

Fazit: Als Buch für Zwischendurch sehr unterhaltsam, wenn man eine Art Soap mit historischem Setting mag. Leider wird es durch die Distanz zu den Charakteren in meiner Erinnerung auch nicht besonders hervorstechen. Insgesamt vergebe ich

♥♥♥/5

Herzlichen Dank an den Goldmann-Verlag für das Rezensionsexemplar!